wir lebens Bunt

Selbstvertretung

Selbstvertretung – Nichts über uns, ohne uns!

„Selbstvertretung – Na klar.“, so lautet der Slogan der aktuellen bundesweiten Kampagne der Lebenshilfe. Es geht darum, dass die Gesellschaft Menschen mit Beeinträchtigung als Experten in eigener Sache anerkennt und die Sichtweisen und Meinungen von Betroffenen wahrgenommen werden. Sie wissen was sie brauchen und wo Veränderungen nötig sind.

Die Selbstvertreter*innen des Lebenshilfe-Werkes Weimar/Apolda e.V. setzen sich schon lange für die Interessen und Belange von Menschen mit Beeinträchtigung ein. Selbstvertretung gibt es in den Bereichen Wohnen, Arbeit und Freizeit und Begegnung. Die Selbstvertreter*innen des Lebenshilfe-Werkes Weimar/Apolda e.V. treffen sich regelmäßig, um sich gemeinsam zu aktuellen Fragen, Probleme und Themen der Teilhabe und Selbstbestimmung zu beraten und mitzubestimmen.

Darüber hinaus, arbeiten die Selbstvertreter*innen in den Gremien des Lebenshilfewerkes Weimar/ Apolda e.V. mit. Sie sind Mitglied im Inhalteausschuss und im Bauausschuss und treffen sich regelmäßig mit dem Vorstand.
Die Selbstvertreter*innen arbeiten auch überregional z.B. in der LAG der Werkstatträte Thüringen, dem Lebenshilfe-Rat Thüringen und im Bundesnetzwerk für Frauenbeauftragte.

Kai Brecht

Swen Dill

Doreen Hadlich

Maik Hanse

Urda Rademacher

Diana Wietschorke

Alexander Eisenack

Anett Birnbaum

Angelika Martens

Anika Schäfer

Constanze Borchert

Daniel Hohoff

Diana Wietschorke

Eva Seehrich-Heunemann

Ines Jansche

Julia Nicolai

Kai Brecht

Katharina Winter

Maik Hanse

Sandra Heimbürge

Swen Dill