wir lebens Bunt

Schnellere Impfungen für Schwerstbehinderte gefordert

Menschen mit schwerstmehrfachen Behinderunge gehören zur Risikogruppe, so dass im Falle einer Corona-Infektion die Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs besonders hoch ist. Viele von ihnen verzichten deshalb seit Monaten auf Teilhabe: Sie gehen nicht zur Arbeit, haben keine feste Tagesstruktur und meiden soziale Kontakte. Die Lebenshilfe Thüringen fordert, Spielräume zu nutzen und Menschen mit Behinderungen in Härtefällen früher als geplant zu impfen.

Lesen Sie mehr in einem Artikel der Thüringer Allgemeine vom 1. Februar 2021.