wir lebens Bunt

Werkstatträte auf der Mitgliederversammlung in Marburg

Wir machen mit! Unsere Werkstatträte waren auf der Mitgliederversammlung der Bundesvereinigung Lebenshilfe. Die fand in Marburg in Hessen statt. Franziska Möwes hat André Dietz getroffen. Er bekam den “Bobby” verliehen, herzlichen Glückwunsch! Florian Ulrich hat ein Foto mit Ulla Schmidt gemacht. Sie ist Vorsitzende der Bundesvereinigung.

Lebenshilfe: Für Demokratie und gegen Diskriminierung

Florian Ulrich und Ulla Schmidt

Werkstatträte auf der Mitgliederversammlung in Marburg

Am 21. September 2023 pflanzten die Schulgemeinschaft der Freien Ganztagsgrundschule Anna Amalia in Weimar sowie apl. Prof. Dr. Uwe Hoßfeld und Dr. Karl Porges aus der Arbeitsgruppe Biologiedidaktik der Friedrich-Schiller-Universität Jena gemeinsam im Weimarer Webicht eine Eiche, den 218. Baum in unserem Projekt. Die gemeinsame Patenschaft entstand aus der langjährigen Zusammenarbeit bezüglich Fragen rassismuskritischer Bildungsarbeit.
Katharina Schenk, Staatssekretärin im Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales, sprach in ihrem Grußwort über die Kraft der Gemeinsamkeit – beim Erinnern, Kümmern und Helfen. Ralf Kirsten, Bürgermeister der Stadt Weimar, bat die Kinder, die Fehler von Eltern, Großeltern und Vorfahren nicht zu wiederholen, sondern es durch die Kraft des Gedenkens besser zu machen. Und Schulleiterin Alexandra Porges wies darauf hin, dass Kinder von Schulbeginn an Regeln von menschlichem Miteinander lernen und besprechen können – und so mit einem Projekt wie 1000 Buchen gut kooperieren, auch wenn beispielsweise Geschichte noch gar nicht zu den Unterrichtsfächern gehört. Acht Kinder trugen beeindruckende Baum-Gedichte vor allen Anwesenden vor! Und alle trugen das Lied der Schmetterlinge vor und Schüler*innen in entsprechenden Kostümen umtanzten die Eiche. Abschließend wurde der symbolische Pflanzakt durch die Kinder der Anna Amalia Schule und Dr. Karl Porges mit vielen bunten Gießkannen durchgeführt.
Vielen Dank allen Unterstützer*innen!

Zum Videobeitrag des mdr
P.S.: Nicht vergessen, bitte noch für uns stimmen
👉 https://www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis/nominierte/5239-1000-buchen

Projekt 1000 Buchen: 82. Baumpflanzaktion

Offiziell eröffnet! Das neue Wirtschaftsgebäude mit Hofladen auf unserem Naturhof in Egendorf wurde dank des Programms zur Förderung der ländlichen Räume durch die EU aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds (LEADER) erbaut und heute der Nutzung übergeben. Rola Zimmer und Burkhard Richter begrüßten im großen Saal viele Gäste. Beide waren froh und stolz auf die zurückliegenden Anstrengungen, die nach vier Jahren erfolgreich abgeschlossen wurden. Jens Kramer, Bürgermeister von Blankenhain, und Dr. Frank Augsten, RAG Weimarer Land, sprachen anerkennende Worte. Die Theatergruppe führte auf der großen Bühne einen inklusiven Kulturbeitrag auf: Szenen aus dem Leben eines Huhns, das auch das Logo des Naturhofs ist. Anschließend gab es draußen eine Stärkung sowie Führungen um den Neubau. Wir danken allen Beitragenden und Gästen für den schönen Vormittag! Mögen das Wirtschaften im neuen Gebäude und der Hofladen die Erfolgsgeschichte unseres Naturhof weiter schreiben…

Neueröffnung auf dem Naturhof Egendorf

In Kooperation des lebendigen Gedenkprojektes 1000 Buchen mit dem Staatlichen Schulamt Mittelthüringen übernehmen Schüler*innen vier Weimarer Schulen je eine Pflegepatenschaft für einen Gedenkbaum des Projekts 1000 Buchen. Am 15. September übergaben Lisa Werner, Referentin für kulturelle und politische Bildung im Staatlichen Schulamt Mittelthüringen, und Projektleiterin Martina Heller der Staatlichen Regelschule Weimar-Schöndorf einen Bollerwagen, kleine Gießkanister sowie Gartengeräte für die Pflege. Mit Schulleiterin Claudia Deibel und der 5. Klasse wurde am Triftweg dann umgehend der Gedenkbaum bewässert, den Prof. Günter Köhler im Jahr 2019 pflanzte und der 2020 wiederholt mutwillig beschädigt worden ist. “Wir freuen uns über die Kooperation mit dem inklusiven Gedenkprojekt 1000 Buchen und danken den beteiligten Schulen für ihr Engagement. Historisch-politische Bildung mit dem Thema Nationalsozialismus kann auf diesem Weg auch schon ab der 5. Jahrgangsstufe ganz konkret thematisiert werden”, freute sich Lisa Werner.
Drei weitere Bildungseinrichtungen nehmen an der Kooperation teil, die Staatliche Gemeinschaftsschule Weimar “Jenaplan”, die Thüringer Gemeinschaftsschule Carl Zeiss Weimar sowie die Staatliche Wielandschule Kromsdorf/Oßmannstedt. Schulklassen kümmern sich bis Ende des Jahres gemeinsam um die Pflege und das Gießen eines Baums und setzen sich dabei entsprechend ihres Alters aktiv mit der NS-Geschichte von Weimar auseinander und gestalten Erinnerungskultur. Drei der vier ausgewählten Bäume sind Gedenkbäume, die in den letzten Jahren absichtlich von Unbekannten beschädigt wurden. Die Extrapflege der Schüler*innen wird ihnen guttun. Dank der Förderung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramm “Demokratie leben!” sowie durch das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport im Rahmen des Thüringer Landesprogramms “denk bunt” erhalten alle beteiligten Schulklassen einen Bollerwagen, kleine Gießkanister sowie Gartengeräte, mit denen die Baumscheibe gepflegt und das Schild geputzt werden kann.

“Gedenkbäume machen Schule”! Schüler*innen gießen Bäume des inklusiven Gedenkprojekts 1000 Buchen

Auch in diesem Jahre wurde der Tag der Generationen in Apolda gebührend gefeiert. Die Veranstaltung mit vielen Attraktionen für Groß und Klein startete am Samstag, den 9. September 2023 um 10 Uhr. Vereine, Netzwerke, Familienzentren und Selbsthilfegruppen aus dem Weimarer Land informierten über ihre Arbeit und luden zum Mitmachen ein.

Auch die Interdisziplinäre Frühförderstelle Weimarer Land des Lebenshilfe Werkes stellte ihre drei Bereiche der Frühförderung, der Logopädie und der Ergotherapie vor. Interessierte Eltern hatten die Möglichkeit, sich bei den pädagogischen Fachkräften vor Ort über die Angebote zu informieren und die Arbeit der Frühförderstelle kennenzulernen.

Die zahlreich erschienenen Kinder hatten viel Spaß beim Herstellen von eigener Wasserfarbe und der Verschönerung des Hofes mittels der Farbe. Es konnten kleine Boote aus Schwämmen gebastelt und gleich in der bereitgestellten Wassermuschel getestet werden. Viele Kinder freuten sich aufs Kinderschminken und ließen sich glitzernde Tattoos auftragen. Bei herrlichstem Sommerwetter war es ein gelungener und schöner Vormittag für Klein und Groß.

Unsere Interdisziplinäre Frühförderung

Sabine Heinzig, Frühförderin

Strahlender Sonnenschein und beste Laune zum Tag der Generationen

Das Projekt 1000 Buchen des Lebenshilfe-Werk Weimar/ Apolda e.V. ist nominiert für den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2023!

Unter https://www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis/nominierte/5239-1000-buchen

kann bis zum 24. Oktober für das Projekt abgestimmt werden. Seit 1999 pflanzt das Lebenshilfe-Werk Weimar/Apolda Bäume entlang der Todesmarschrouten des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald und wurde für das überregional bekannte Projekt bereits mit dem Thüringer Demokratiepreis geehrt.

Rola Zimmer, Vorstandsvorsitzende des Lebenshilfe-Werk Weimar/Apolda e.V., freut sich über rege Beteiligung: „Allein die Nominierung für den renommiertesten Preis in Deutschland für bürgerschaftliches Engagement ist schon eine Ehre. Dass unser Projekt 1000 Buchen seit fast einem Vierteljahrhundert besteht, ist nur der Unterstützung der vielen Pat*innen im In- und Ausland zu verdanken. Dieses inklusive Gedenkprojekt zeigt, was erreicht werden kann, wenn sich so viele Menschen engagieren.“

 

Über den Deutschen Engagementpreis

Um der Vielfalt des Engagements ein Gesicht zu geben, ehrt der Deutsche Engagementpreis jedes Jahr engagierte Menschen, Initiativen, Unternehmen sowie öffentliche Verwaltungen in fünf verschiedenen Kategorien und mit einem Publikumspreis. Wer den Publikumspreis bekommt, entscheiden die Bürger*innen vom 12. September bis 24. Oktober 2023 online. Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro.

Bekannt gegeben werden die Gewinner*innen aller sechs Preise bei einer festlichen Preisverleihung am 5. Dezember in Berlin.

Deutscher Engagementpreis 2023: Abstimmen für 1000 Buchen

Jonte Hömig hat ein tolles buntes Programm aufgestellt: https://lebenshilfewerk-weimar-apolda.de/Ehrenamt/

Alle Menschen mit Interesse an einer sinnvollen Tätigkeit, an Erweiterung der persönlichen Fähigkeiten oder diejenigen, die schlichtweg ein Hobby teilen oder Freude und schöne Momente verschenken möchten, sind herzlich willkommen!

Programm der Woche des bürgerschaftlichen Engegements

Woche des bürgerschaftlichen Engagements 9.-16. September

Hereinspaziert im Herzen von Weimar: Ein bunter Vormittag im Zirkus „Hufikus“ sorgte als Sommerfest im Kindergarten Hufeland am Samstag, 26.08.2023, für bestes Vergnügen bei Kleinen und Große.

Die Mitmachstände für Artist*innen jeden Alters waren vielfältig: Tellerjonglage, Diabolos, Riesenseifenblasen, Balancekugeln, Slackline, Schwungtuch, Kinderschminken und Glitzertatoos, bunte Fotowand, Hüfburg und vieles mehr…

Tolle Sponsoren sorgen für das leibliche Wohl: Die Firma Ospelt aus Apolda spendierte uns Pizzen und den passenden Ofen. Hexeneis aus Heichelheim unterstützte uns sogar schon zum zweiten Mal mit leckeren Eissternen. Mmmmh… Ganz herzlichen Dank!

Wir haben uns sehr über den regen Besuch an diesem Zirkusvormittag gefreut. Ein riesengroßes Dankeschön allen Beteiligten und Helfenden!

Das ist unser Kindergarten Hufeland

Sommerfest im Kindergarten Hufeland

Es geht uns alle an.

Es ist mehr als ein Alarmzeichen.
Wenn der AfD-Politiker Björn Höcke das Ende der Inklusion und damit
die aktive Ausgrenzung von Menschen mit Behinderung fordert,
ist das kein Zufall und kein Ausrutscher.
In der AfD wird wiederholt gefordert, Menschen, die nicht in das Weltbild
des völkischen Nationalismus passen, zu entrechten oder aus dem Land zu werfen.
Wer so denkt und spricht, stellt die Würde des Menschen als Individuum,
die Universalität von Menschenrechten und damit die Grundlagen unserer demokratischen Gesellschaft in Frage.
Abwertung und Ausgrenzung von Menschen mit Behinderung sind in der AfD längst zum Programm geworden,
genauso wie die Abwertung und Ausgrenzung von Menschen aufgrund ihrer Herkunft,
ihres Glaubens oder ihrer selbstbestimmten geschlechtlichen Identität.
Wir lassen nicht zu, dass Ideologien der Ungleichwertigkeit von Menschen weiter Raum greifen,
die an die dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte erinnern.
Wir rufen die Zivilgesellschaft auf, sich der Gefahr, die von einer solchen Agenda
für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft ausgeht,
gemeinsam und entschlossen entgegenzustellen.

Es geht uns alle an.
Wir alle sind gefordert.
Die Alarmzeichen sind nicht zu übersehen.

Der Paritätische Gesamtverband (V.i.S.d.P.)                                                                                          http://www.vielfalt-ohne-alternative.de

Appell: Es geht uns alle an

Gestern durften wir sechs Kinder einmal zeigen, was uns an unserem Kindergarten Ernst Thälmann in Apolda gefällt, wo wir total gern spielen und welche tollen Bereiche es bei uns gibt. Wir haben heute unsere Einrichtung fotografiert und können den Erzieherinnen mal zeigen, was wir eigentlich brauchen und was alle Kinder bei uns gut finden und wie sie sich wohl fühlen. Wir wollen euch nämlich zeigen, wo man so richtig etwas lernen kann, wo wir uns austoben können und was die besten Plätze bei uns im Kindergarten sind!

Denn wir die Kinder wissen am besten was wir brauchen und manchmal ist das gar nicht so viel und oft ist es ganz einfach. Wir wissen am besten was wir machen wollen. Aber wir brauchen euch Erzieherinnen, denn ihr müsst uns die Möglichkeit geben, dass wir die Räume nutzen können, auch selbstständig und das wir die Räume kennen und vor allem müssen wir darüber sprechen welche Regeln es gibt, wenn wir Räume und Spielmaterialien nutzen.

Und hey, wenn wir genau wissen was wir brauchen, habt ihr weniger Stress und könnt euch um diejenigen Kinder kümmern, die etwas mehr eure Hilfe und Unterstützung brauchen. Und je besser ihr von uns wisst, was wir toll finden, desto weniger braucht ihr uns anbieten. Und so wird es in unseren Räumen entspannter und wir haben mehr Platz und Luft für andere Sachen!

Es ist toll, dass wir mitentscheiden können, wie unsere Einrichtung aussehen soll, dass wir gehört werden und sagen können was wir von euch brauchen, denn das ist ein Kinderecht und die Umsetzung der UN-Kinderrechte ist Aufgabe jeder Einrichtung.

Vielen Dank!

P.S.: Und so ganz nebenbei haben wir auch einen schönen Rundgang in Bildern durch unseren Kindergarten Ernst Thälmann erstellt.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Facebook
Instagram
Skip to content