wir lebens Bunt

Lesungen im „lebensArt am palais“

Auch für Literatur-Interessierte hat unserem Laden einiges zu bieten. Die nächsten Programm-Höhepunkte widmen sich gesellschaftlich relevanten Themen wie den Entwicklungen in Ost und West sowie der Inklusion im Schulsystem. Wir laden Sie alle recht herzlich ein. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 27. März 2019, ab 19 Uhr
Monika Stenzel & Ulrike Jackwerth: „He, du Glückliche!“

Fast vierzig Jahre nach dem bahnbrechenden Interview-Buch von Maxie Wanders „Guten Morgen, du Schöne“ befragten die Autorinnen Monika Stenzel und Ulrike Jackwerth ostdeutsche Großmütter, Töchter und Enkelinnen, wie sie heute ihr Leben meistern, was sie glücklich macht, was Heimat für sie bedeutet. Wie haben sie die umwälzenden gesellschaftlichen Veränderungen nach 1989 erlebt, wie sich in der „westlichen Realität“ zurechtgefunden? Und was bedeuten die gesellschaftlichen und biografischen Umbrüche für die nachfolgende Generation?
In spannenden, unterhaltsamen und oftmals berührenden Porträts werden die Frauen und ihre Geschichten vorgestellt, kann man Anteil nehmen an ihren Erfahrungen und Erlebnissen.

Donnerstag, 27. Juni 2019, ab 19 Uhr
Sandra Roth: „Lotta Schultüte – Mit dem Rollstuhl ins Klassenzimmer“

Lotta sechs Jahre alt, kann nicht laufen, sehen oder sprechen. Sie kann hören, verstehen – und auch ohne greifen zu können, hat sie ihre Familie fest im Griff. Während Lottas Kita ihren Eltern täglich zeigt, wie gut das Zusammensein von Kindern mit und ohne Behinderung gelingen kann, stößt Sandra Roth bei der Schulsuche für ihre Tochter auf Ablehnung. „Ich mag Lotta, doch ich hätte Angst, sie bei mir im Klassenzimmer zu haben“, sagt eine befreundete Lehrerin und steht mit dieser Meinung nicht alleine da. Doch nicht nur bei der Schulsuche, auch in vielen Alltagssituationen merken Lottas Eltern, wie viel noch fehlt zu einer wirklich inklusiven Gesellschaft. Wie müsste eine Welt aussehen, die Lotta mehr sein lässt als nur behindert?
Nach ihrem Bestseller „Lotta Wundertüte“ erzählt Sandra Roth in „Lotta Schultüte“ erneut zutiefst berührend und humorvoll von dem Leben mit ihrer schwer mehrfachbehinderten Tochter – und leistet einen wichtigen Beitrag zu der aufgeheizten Debatte um die Inklusion