wir lebens Bunt

Corona-Prävention

Das Corona-Virus breitet sich in Deutschland, in Europa und der Welt weiter aus. Um sich nicht anzustecken, sollte man bestimmte Hygiene- und Abstandsregeln befolgen.

Corona leicht erklärt
Corona-Überblick leichte Sprache
So bleiben Sie gesund
Anleitung zum Händewaschen
Tipps für die Corona-Zeit

Derzeit gelten folgende Regelungen:

Kontakte vermeiden und Abstand halten

Ein Kontaktverbot gibt es in Thüringen nicht mehr. Es wird trotzdem geraten, sich nur mit wenigen Menschen aus einem festen Personenkreis zu treffen. So sollen mögliche Infektionsketten schneller nachvollzogen werden können. Wenn möglich ist weiterhin ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Maskenpflicht

In Geschäften und in öffentlichen Verkehrsmitteln muss weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Das gilt nicht für Kinder bis 6 Jahre und Menschen, denen eine Bedeckung wegen Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen unzumutbar ist.
In unserer Anleitung zeigen wir, wie man die Masken richtig benutzt.

Öffentliche Einrichtungen

Kindergärten und Schulen

In den Sommerferien ist ein eingeschränkter Kindergarten- und Hortbetrieb in Grundschulen gewährleistet. Zudem gibt es für die Klassen 5 – 8 Betreuungsangebote für die Ferien. Mit Beginn des neuen Schuljahres sollen Kindergärten und Schulen wieder völlig normal laufen.

Werkstätten und Förderbereiche

Werkstätten und Förderbereiche dürfen wieder besucht werden. Ausgenommen sind Personen, die zur Risikogruppe gehören. Also diejenigen, die sich besonders leicht mit dem Corona-Visus anstecken und für die das Virus gefährlich werden kann.

Auch hier muss ein Mindest-Abstand von 1,50 Meter eingehalten werden. Wo das nicht geht, werden Schutzwände aufgestellt.

Regeln in den Werkstätten (Leichte Sprache)

Vorbereitungsvideo zur Rückkehr in die Werkstatt: „Tom kommt zurück in die Werkstatt“

Geschäfte und Einrichtungen des öffentlichen Lebens

Unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln dürfen Geschäfte, kulturelle, sportliche und Dienstleistungs-Einrichtungen wieder öffnen.

Aktuelle Informationen, Empfehlungen und wichtige Links in einfacher und Leichter Sprache finden Sie auf der Sonderseite der Bundesvereinigung Lebenshilfe.

Corona-Warn-App

Die Bundesregierung und das RobertKoch-Institut haben eine App entwickelt, um die Ausbreitung von Corona zu verhindern. Sie soll die Anwender*innen informieren, wenn sie Kontakt zu einer infizierten Person hatten. So lassen sich Infektionswege leichter nachvollziehen. Die App ist allerdings nur dann wirksam, wenn sie von möglichst vielen Personen genutzt wird.

Wie die App funktioniert, wird hier leicht erklärt.

Informationen für Menschen mit Behinderungen und Angehörige

Die Lebenshilfe Thüringen informiert Menschen mit Behinderungen und Angehörige über alle relevanten Informationen rund um das Thema Corona:

Informationen zur aktuellen Thüringer Verordnung
Infobrief für Eltern, Nr. 5
Infobrief für Eltern, Nr. 7
Infobrief für Eltern, Nr. 8
Infobrief für Eltern, Nr. 10
Infobrief für Eltern, Nr. 11

Einladung zum Online-Workshop „Können Engel fliegen? Gespräche mit Kindern über das Leben und Sterben“ am 22.09.2020.

Hier finden Sie zudem Informations-Materialien der Task Force Corona Leichte Sprache für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen, unterstützt durch die Aktion Mensch.

 

Notfallrufnummern

Wohnstätte Egendorf
036459 44911

ZAK Weimar
03643 730 509 16 oder 0173 689 30 18

ZAK Weimarer Land & Zweigstelle Bad Berka
0173 689 30 28

ZAK Sömmerda & Wohnstätte Kölleda
03634 372 22 10

Corona-Prävention

Sömmerda ist die Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises in Thüringen. Die Stadt liegt etwa 20 Kilometer nördlich von Erfurt und ca. 30 Kilometer nordwestlich von Weimar. Das ZAK Sömmerda (Zentrum Ambulante Komplexleistungen) liegt im Zentrum des Wohngebietes „Neue Zeit“, ca. einen Kilometer vom Stadtzentrum entfernt.

Im ZAK Sömmerda werden Sie durch ambulante Hilfen in verschiedensten Bereichen unterstützt, sei es beim Wohnen, in Gesundheitsfragen, bei der Bildung, der Gestaltung der Freizeit, im Bereich von Arbeit und Beschäftigung oder im familiären Rahmen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ZAK erbringen, begleiten und vermitteln entsprechende Hilfen, klären auf, informieren und finden gemeinsam mit Ihnen Lösungen für verschiedenste Fragestellungen.

Die Leistungen werden durch unsere kompetenten Fachdienste erbracht, wie zum Beispiel das ambulant betreute Wohnen, die ambulanten Komplexleistungen, die ambulante Familienhilfe, die Tagesstätte oder den Pflegedienst, aber auch durch die Unterstützung von Selbst-Initiativen oder Projektarbeit unter dem Motto „Leben, wie es mir passt!“.

Ihr Ansprechpartner
Herr Jean König
Zentrum Ambulante Komplexleistungen Sömmerda
Straße des Aufbaus 29
99610 Sömmerda
Tel.: 03634 / 372 22 10

ZAK Sömmerda

Die Stadt Kölleda ist eine Kleinstadt mit Flair und liegt im Landkreis Sömmerda. Versorgungseinrichtungen, Ärzte, Apotheken und vieles mehr finden Sie hier ebenso wie zahlreiche Freizeiteinrichtungen.

Unser Wohnangebot in Kölleda umfasst derzeit eine Wohneinrichtung mit 12 stationären Plätzen für Menschen mit einer seelischen Beeinträchtigung. Durch individuelle Unterstützung und Begleitung gelingt es so, das Leben nach eigenen Vorstellungen zu gestalten.

Im Zuge der Umsetzung des BTHG wird unser Wohnangebot umstrukturiert und noch stärker an die jeweiligen Bedürfnisse der Bewohnenden angepasst. Deshalb wird die Wohnstätte ab Mai 2019 umgebaut in ein Wohnhaus mit Apartments für ein bis drei Personen. Hier können Sie selbstbestimmt leben und bei Bedarf zusätzliche Hilfsangebote in Anspruch nehmen, wie ambulante Hilfen oder pflegerische Unterstützung.

Ihr Ansprechpartner
Herr Jean König
Zentrum Ambulante Komplexleistungen Sömmerda
Straße des Aufbaus 29
99610 Sömmerda
Tel.: 03634 / 372 22 10

Wohnen in Kölleda

Bei unserem hauseigenen Pflegedienst sind Sie in den besten Händen. Sie wollen in Ihrem gewohnten Umfeld leben und Ihren Tagesablauf selbstbestimmt gestalten? Wir machen es möglich.

Aufgrund unserer jahrelangen Erfahrung können wir Ihnen bei allen Fragen rund um Pflege, Betreuung und Alltagsbegleitung kompetent und einfühlsam zur Seite stehen. Rufen Sie uns einfach an und vereinbaren Sie ein kostenloses persönliches Beratungsgespräch.

Weitere Informationen zu unserem Pflegeteam finden Sie hier.

Ihr Ansprechpartner
Herr Bernd Gradt-Saalmüller
Pflegeteam Lebenshilfe
Belvederer Allee 19
99425 Weimar
Tel.: 0176 / 366 401 35

Pflegeleistungen zu Hause

Wir sind für Sie da bei allen Fragen rund um Vermietung und Instandhaltung.

Wenden Sie sich gern an uns, wenn Sie

  • ein WG-Zimmer oder ein Appartement suchen
  • Fragen zu Ihrem Mietvertrag, der Hausordnung oder Ihren Betriebskosten haben
  • umziehen wollen.

Sie wohnen bei uns und möchten:

  • eine Störung oder einen Schaden im Haus oder in ihrer Wohnung melden
  • uns informieren, dass der Hausflur verschmutzt ist, sie am Gebäude ein Graffiti entdeckt haben oder Gehweg nicht geräumt ist
  • technische Unterstützung in Ihrer Wohnung in Anspruch nehmen.

Wir helfen Ihnen gern weiter.

Ihr Ansprechpartner
Herr Christian Müller
Sachgebiet Wirtschaft
Belvederer Allee 19
99425 Weimar
Tel.: 03643 / 540 439
Ihr Ansprechpartner
Herr Torsten Coppi
Gebäudemanagement
Beim Weidige 13
99510 Apolda
Tel.: 03644 / 65 11 23

Vermietung und Instandhaltung

Sie wollen sich sozial engagieren, sich weiterentwickeln oder erproben, ob ein sozialer Beruf eine gute Wahl für Sie ist? Dann sind Sie bei uns richtig! In vielen unserer Einrichtungen können Sie ein Freiwilliges Soziales Jahr oder einen Bundesfreiwilligendienst absolvieren.

Im Lebenshilfe-Werk bieten wir Ihnen eine abwechslungsreiche Tätigkeit, die Ihren individuellen Stärken und Interessen entspricht. Sie sind fester Bestandteil eines kollegialen Teams und werden mit veratwortungsvollen Aufgaben rund um die Unterstützung von Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen vertraut gemacht. Mögliche Einsatzstellen sind Werkstätten für Menschen mit Behinderungen, Wohnstätten, integrative Kindertageseinrichtungen und unsere integrative Ganztagsgrundschule.

Freiwilliges Soziales Jahr

In einem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) können sich junge Menschen im Alter von 15 bis 26 Jahren in einer sozialen Einrichtung engagieren. Mit diesem praktischen Lern- und Orientierungsangebot können Sie die Arbeitswelt kennenlernen, sich sinnvoll für einen guten Zweck einsetzen und in einem sozialen Berufsfeld erproben.

Bundesfreiwilligendienst

Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Angebot an Frauen und Männer ab dem 27. Lebensjahr. Er bietet die Möglichkeit, sich außerhalb von Schule und Beruf für das Allgemeinwohl zu engagieren. Erweitern und vertiefen Sie Ihre persönlichen und sozialen Kompetenzen, bringen Sie Ihre eigene Lebens- und Berufserfahrung ein und bereichern Sie unser Team.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich bei uns! Wir freuen uns auf Sie.

Ihre Ansprechpartnerin
Frau Nadine Katzmann
Sachgebiet Personalwesen
Belvederer Allee 19
99425 Weimar
Tel.: 03643 / 540 40 (Sekretariat)